Peter Fischer

Zweitastengesellschaft

Manchmal könnte man sich schwarzärgern. Erleben wir doch auch ohne rosa Brille unser blaues Wunder, wenn unsere Klimabilanz weiter rote Zahlen schreibt – warum ist dann der neue Klimaschutz trotzdem kaum mehr als dasselbe in Grün? Warum wollen alte, weisse Männer Kohle abbauen, bis sie schwarz werden? Wie kann es sein, dass braune Populisten uns das Blaue vom Himmel lügen und dabei einen auf weisse Weste machen? Und ist ein Mittelweg wirklich das Gelbe vom Ei?

An diesem roten Faden hangelt sich Peter Fischer durch einen Abend voller Witz, Nachdenklichkeit und unterdrückten Wutanfällen. Und ein bisschen Jazz. Er bekennt Farbe, berichtet ungeschminkt von den eigenen (Fehl-)Entwicklungen und benennt dabei schonungslos die Wurzel allen Schwarzweissdenkens: den Klavierunterricht.

«Überragendes Bühnentalent, immer mit Strahlelächeln, verbale Hämmer von einiger Brisanz.» (Stuttgarter Zeitung)