Manuel Stahlberger

Eigener Schatten

Manuel Stahlberger beschreibt die Schweizer Befindlichkeit so lakonisch, dass es nur noch einen Ausweg gibt: lachen – halt auch über sich selbst. Er dreht an der Schraube des Absurden, bis diese ansteht, und nimmt simple Zeichnungen als Ausgangspunkt grosser Geschichten. Und dies alles mit einer wohltemperierten Attitüde und zutiefst entspannt.

Manuel Stahlberger schaut lieber von aussen auf die Peinlichkeiten, als sich mittendrin zum Affen zu machen. Damit soll in seinem dritten Soloprogramm «Eigener Schatten» Schluss sein. Denn genau über diesen Schatten will Manuel Stahlberger nun springen. Er will Rock’n’Roll und nicht nur verschämtes Fusswippen, sucht nach der ausladenden Geste und dem Kegel des Scheinwerfers.

Doch kann das überhaupt gelingen? Kann man aus seiner Haut oder ist die eigene Geschichte stärker? Ein Abend mit Liedern, Bildern und einem Versuch von Glamour.