Die Teilnehmer 2020

Informationen zu den Künstlern

1. Abend – Dienstag, 18. Februar
Badumts | Sadja Enzen | Rüdisühli Fritz!! | Simon & Ingo

2. Abend – Dienstag, 10. März
Elena Seeger | Nina Wägli | Verena Richter | Gregor Stäheli

3. Abend – Dienstag, 31. März
Rike Wagner | Nikorrekt | Der Bundi | Infos folgen

Das Casting findet im Schwager Theater statt.

Das Finale findet am Dienstag, 12. Mai, während den Oltner Kabarett-Tagen statt.

Moderiert wird das 9. Casting vom Gewinner des 2. Oltner Kabarett-Castings, Jan Rutishauser.


1. Abend – 18. Februar 2020

BadumtsBadumts
Name des Programms: «Die heldenhaften Zwei»

Kurzbeschreibung:
Wir leben in unsicheren Zeiten. Die internationale Grosswetterlage steht im Zeichen von Demagogen und Superschurken. Wer sorgt da noch für Recht und Ordnung, wenn nicht «Die heldenhaften Zwei»? So recht wissen die jungen Superhelden aber noch nicht, wie sie das tun müssen und so gehen sie der Frage nach: Was macht heute ein Superheld aus? Oder spricht man heute nicht eher von Superheld*innen? Und dürfen sie noch körperliche Gewalt anwenden oder sollten Konflikte mit Worten geklärt werden? Das Leben als Hero ist gar nicht so einfach im 21. Jahrhundert.


Sadja EnzenSadja Enzen
Name des Programms: «IG's»

Kurzbeschreibung:
Ich befinde mich in einer Krise, in einer Findungsphase.
Ständig muss ich suchen und finden. Einen neuen Job, eine neue Wohnung,
einen neuen Freund, oder vielleicht doch lieber eine Freundin? Ach, was ist das anstrengend und nervig! Und als wäre es nicht schon genug mühsam, reden da andauernd noch X Stimmen in mir; meine «IG's». Die Libido will ihren Senf dazu geben, die Hoffnungslosigkeit flennt von Morgens bis Abends rum und die Visionärin kann es nicht erwarten die Weltherrschaft an sich zu reissen. Das wird ja mal lustig, andernfalls ist eine Tragödie vor programmiert..


Rüdisühli Fritz!!Rüdisühli Fritz!!
Name des Programms: «Immer am faltschen Ort lache …»

Kurzbeschreibung:
Rüdisühli Fritz!! erzählt Erlebtes, Gehörtes und Gelesenes und seine eigenen Ideen und Gedanken dazu: Politik, Alltag, Du, Ihr und ich … und bezieht dabei auch das Publikum mit ein.


Simon & IngoSimon & Ingo
Name des Programms: «Hippie Hippie Yeah»

Kurzbeschreibung:
«Erwachsen sein überlasse ich mal meinen Kindern.» Bis es soweit ist, schreibt das Liedermacher-Rap-Duo Simon & Ingo Songs mit Gitarre, Gesang und Rap, die sich nicht zwischen Humor und Ernsthaftigkeit entscheiden wollen. In «Hippie Hippie Yeah» geht es ums Älterwerden, um Hippietum und politischen Aktivismus, aber auch um Verliebtheit, Beziehungen, sowie das Bienensterben.


2. Abend – 10. März 2020

Elena Seeger
Name des Programms: «Folgt»

Kurzbeschreibung:
Die Generation Y – auch liebevoll Generation Krise genannt – hat es nicht einfach in der heutigen Zeit.
Wir hinterfragen gern und wir hinterfragen alles!
Warum rasieren sich Frauen die Beine? Was würde mein Gemüse sagen, wenn es sprechen könnte? Warum sind Schwaben die besseren Minimalisten? Und warum verdammt nochmal bin ich noch nicht verheiratet?
Trotz allem sind wir optimistisch und klären auf, warum es durchaus toll sein kann, von Kopfläusen befallen zu sein, wir reisen viel und gerne und lieben trotzdem die Nachhaltigkeit, Bio und unverpackt.
So sind wir eben. Widersprüchlich aber bestimmt..



Nina WägliNina Wägli
Name des Programms: «Verstrickt»

Kurzbeschreibung:
«Verstrickt» – Weshalb landet man stets in den gleichen Situationen? Alles ist bereits im Mutterleib vorprogrammiert. Zielsicher verstrickt trotz Personenleitsystem. Ob grosse oder kleinere Probleme, das Ergebnis ist stets ein Wirrwarr und ob man es jetzt mit Kopf- Bauch oder Handstand lösen soll – verwirrend bleibt es allemal. Es herrscht Klarheit im Unklaren und lustvoll wird fröhlich weiter gestrickt. Mit der Unterstützung vom Publikum versucht sich Nina zu «enthedderen» – nicht ganz einfach, wenn die Person schneller redet als sie denkt


Verena RichterVerena Richter
Name des Programms: «Hätten, wären, wollen, gewesen»

Kurzbeschreibung:
Haben Sie sich schon einmal überlegt: Was wären Sie nicht alles, hätten Sie nur. Oder was würden Sie,
wenn Sie nur hütten oder was hätten Sie sein gekonnt, hotten wären Sie gewesen?
Ja, nein, hoffentlich nicht, aber wahrscheinlich schon, weil wer ist nicht gerne unzufrieden?
Bedauerlicherweise ist der Weg zum beschwerdefreien Dasein gepfastert mit Fährnis, Unbill und Geschmacklosigkeiten. Die Rettung? Dem Wahnsinn mit Unsinn begegnen, stilsicher zwischen Duden und Dada, oder wie die Dichterin sagt: Reim drauf, Vers drüber.



Gregor StäheliGregor Stäheli
Name des Programms: «Dramakönig»

Kurzbeschreibung:
Der Mensch ist ein aufwändiges Wesen. Wer anderes behauptet, lügt. Gregor Stäheli hat sich längst an diese Erkenntnis gewöhnt. Als Dramakönig mit jahrelanger Berufserfahrung hat er schon so manche Rosenkriege geführt, mit inneren Schweinehunden gekämpft und über das Chaos in seinem Leben geherrscht. Doch jedem Herrscher gleitet die Kontrolle irgendwann aus den Händen. In seinem Programm reflektiert er über die kleinen Schlachten in unserem Alltag und unseren Köpfen und geht der grössten aller Fragen des menschlichen Zusammenlebens nach: Warum einfach, wenn es auch kompliziert sein kann?



3. Abend – 31. März 2020

Rike WagnerRike Wagner
Name des Programms: «An oana Stauan vareckt koa Goaß!»

Kurzbeschreibung:
Voller Wucht und gleichzeitig feminin zärtlich, so wie die niederbayrischen Frauen eben sind, bewegt Rike Wagner in ihrem Mundart-Kabarett-Debüt die verschiedenen liebestollen Charaktere durch den Dating-Dschungel der Gegenwart. Mal gestaltet dieser sich urban, dann wieder ländlich, immer zwischen euphorischer Glückserwartung und knallhartem Realitätsabgleich.
Das ist so wie Rike Wagner selbst: insgesamt urkomisch, ganz oft zum Schlapplachen und gelegentlich rührt es an die eigene Melancholie vergrabener Träume im Garten der Liebe.



NikorrektNikorrekt
Name des Programms: «Kein Kampf»

Kurzbeschreibung:
Wie weit dürfen Gedanken gehen, um noch als legal zu gelten, wenn man sie ausspricht?
Mit dem herzhaften Charme eines Lausbuben versehen wandelt Nikorrekt an den Grenzen des schwarzen Humors und destilliert das verboten Lustige aus einem Thema nach dem anderen. Dabei schlüpft er wandelhaft in die unterschiedlichsten Rollen und Sichtweisen und versetzt sein Publikum in schlingelhafter Standup-Comedy Manier in eine frivole «Jetzt gibt’s kein zurück mehr»- Stimmung. Denn so viel ist sicher: Bei Nikorrekt werden Sie sich nicht nur einmal für ihr Lachen schämen und es doch gerade deshalb besonders geniessen.


Der BundiDer Bundi
Name des Programms: «Bundi und Drogen und so»
Kurzbeschreibung:
Emanuel Bundi setzt sich mit Ihrem Drogenkonsum auseinander. Wer nimmt was? Warum? Und wie? Und ist kiffen cool? (Nein) Ist koksen cool? (Nein) Ist rauchen cool? (Ja) Ist Kaffee trinken cool? (Kaffee trinken ist Kaffee trinken) Und was ist mit dem saufen? (Ja) Und was ist dieses Ajuwaska? Ahjauaschga? (Ayahuasca.) Und Herrgottdammi, kriegt heute eigentlich jedes frühpubertäre Mädchen die Pille?
Der Bundi bespricht nur einige dieser Fragen, dafür noch ganz viele andere. Und ich habe eben auf mich als «Der Bundi» referiert. Das fühlt sich falsch an. La vita verdura. He nu de haut.
Foto: www.alexanderegger.ch
Folgt
Name des Programms: «Folgt»

Kurzbeschreibung:
Folgt.